Bracken nimmt Abschied …

Als Fremdsprachenassistentin an der Heinrich-Heine-Schule Karlshagen

Mein Name ist Bracken Brown. Ich bin 20 Jahre alt und komme aus Plymouth in England. Dort studiere ich die Fächer Deutsch und Religion  und arbeite seit September 2017 als Fremdsprachenassistentin an der Heinrich-Heine-Schule in Karlshagen.

Bei meiner Ankunft  in Karlshagen bin ich so herzlich von Schülern und Lehrern aufgenommen worden.
Dabei war besonders hilfreich, dass es an meinem ersten Tag ein Schulfest gab, um die Vereinigung der Grund- und Regionalen Schule zu feiern. So wurde ich gleich freundlich und wie selbstverständlich von allen einbezogen.

Was waren in dieser Zeit meine Aufgaben an der Schule?

Zunächst war meine Tätigkeit an der Schule für beide Seiten von Vorteil.

Ich unterstützte die EnglischlehrerInnen bei ihrer Arbeit in den Klassen 5 bis 10 und stand den SchülerInnen beim Erlernen der englischen Sprache helfend zur Seite. Andererseits profitierte ich auch, denn ich habe die einmalige Gelegenheit genutzt, meine deutschen Sprachkenntnisse zu verbessern und viele verschiedene Lernmethoden kennenzulernen.

Besonders toll fand ich, dass ich die Chance erhielt, meine eigene Schülergruppe im Englischunterricht unterrichten zu dürfen. Diese selbständige Arbeit mit den Kindern der 2. Klasse war ein einmaliges Erlebnis für mich, förderte mein Selbstvertrauen und gab mir Bestätigung.

Ich kam im Laufe der Zeit mit vielen Schülern ins Gespräch über englische und deutsche Synonyme, Aussprache und Übersetzungen. Gern erzählte ich ihnen über meine Heimat, die Bräuche und Lebensweise und gewann dabei den Eindruck, dass von Seiten der Schüler und Kollegen ein vielseitiges Interesse für mein Heimatland bestand. Ich finde es gut, dass sich die Menschen der unterschiedlichen Nationen auf diese Weise näher kennenlernen und füreinander Verständnis entwickeln können.

In dieser Zeit hatte ich auch die Möglichkeit, Arbeitsblätter für  die verschiedene Schülergruppen herzustellen wie zum Beispiel über die Themen Australien und Herbst. Zusätzlich konnte ich noch Präsentationen über Weihnachten in England, über die britische Jugendkultur anfertigen und über meine Hobbys sowie Familie und Freunde berichten.

Ich bin sehr froh darüber, dass viele Kollegen mich auch bei außerunterrichtlichen Projekten und Aktivitäten einbezogen. So nahm ich z.B. an Exkursionen in den Wolgaster Tierpark mit den 5. Klassen und an Theaterveranstaltungen der 9. und 10. Klassen in Greifswald teil. Außerdem begleitete ich die Kursteilnehmer von Roleplay zur Landesmeisterschaft nach Schwerin und war beeindruckt von ihrem Können und dem Ergebnis im Bundesfremdsprachenwettbewerb.

Im April durfte ich am deutsch-polnischen Schüleraustausch teilnehmen und begleitete die Gruppe bei Tagesausflügen nach Peenemünde, in die  Phänomenta und ins HTM . Ich war unglaublich beeindruckt von der gemeinsamen Theaterproduktion “Romeo und Julia” und all der harten Arbeit, die in das Projekt von allen Seiten gesteckt wurde.

Insgesamt war meine Zeit hier bemerkenswert und sehr abwechslungsreich, nicht nur in der Schule, sondern auch hier im schönen Karlshagen. Dabei habe ich sehr viel über die deutsche Kultur und Geschichte und über diese schöne Insel Usedom erfahren.

An dieser Stelle möchte ich ein ganz großes Dankeschön an Familie Bohm sagen. Ich bin über ihre Gastfreundschaft sehr beeindruckt und dankbar dafür, dass ich bei ihnen wohnen durfte. Ich habe mich bei ihnen immer sehr wohl gefühlt.

Ich sage nun euch allen ‚Auf Wiedersehen‘ und möchte noch einmal ausdrücklich betonen, dass ich hier ein tolles Jahr verlebt habe.  Für die vielen wunderbaren Erfahrungen, die ich hier machen durfte bin ich euch allen sehr dankbar..

Ihr bleibt in meiner Erinnerung, die ich nie vergessen werde! Dankeschön!

Eure Miss Brown

I feel very fortunate to have been able to spend nine months here at Heinrich-Heine Schule and to have been welcomed by everyone here in Karlshagen. Both students and staff alike have made me feel included here and I feel lucky to have been placed at such a friendly school. Students are always keen to talk to me – in English or German – and always seem to enjoy it when I talk about England and the UK. I am also very grateful for all the teachers who have involved me in projects and activities as well as our timetabled lessons.

My time here began in September and on my first day, there was a festival to celebrate the joining of the primary and secondary schools. It was a really lovely way for me to get to see everyone at school outside of normal lessons and it set me off for a great year here. Throughout the year I’ve had the chance to work with most years from the second to tenth classes, and even got the chance to run my own English group with second year students. This has been a really brilliant experience for me because I have a lot of previous experience working with children, but only ever in English. This group gave me the chance to teach English on my own to the little ones which has boosted my confidence speaking to groups in German.

I’ve especially enjoyed being able to create my own resources throughout the year, not only for the second class, but also for the other classes. I’ve had the opportunity to make worksheets for students for a wide variety of topics, for example about Australia and Autumn.

In addition to worksheets, I’ve prepared and given presentations about various topics such as Christmas in the UK and British youth culture as well as my hobbies, family, and friends. I’ve found it useful making my own resources and then being able to adapt them for different age groups, and seeing what each class found most interesting. It’s also been pleasant sharing my knowledge about my home country with the students, especially as they are always interested and attentive and ask lots of questions, eager to find out more.

Working with different classes and teachers has given me the opportunity to experience different teaching approaches, so I’ve been involved with team teaching as well as working individually with students or in small groups.

I have gained a lot during my time here in Karlshagen this year, not just improving my German speaking ability, but also learning a lot about German culture. Through talking with students and teachers, as well as other local people, I’ve found out a lot about the local culture and history, in addition to experiencing the beautiful surroundings here on the island.

I’ve also be lucky enough to have joined a few classes on day trips and excursions throughout the year, such as going to the Zoo school in Wolgast with the fifth class. Before Christmas, I joined both the ninth and tenth classes and the fifth class on their trips to Greifswald to the theatre. It was interesting to experience plays along with the students, and I also enjoyed getting to know the students a bit more on the coach trips to and from Greifswald. Another trip I joined was when the Role play group went to Schwerin for the foreign languages film presentation. It was a really great experience hearing them discuss their project and show part of the film, as well seeing all of the other groups’ great work too. I also got to be involved with the Polish exchange in April, joining them on day trips to Peenemünde to Phänomenta and the HTM as well as getting involved with the joint theatre production. I was incredibly impressed by the final show and all of the hard work that went into the project.

Overall my time here has been amazing, not only at school but also in general here in the beautiful Karlshagen. I’ve also been fortunate to have spent time with my neighbours, Rosi and Wolfgang Bohm, who have treated me like family, and whose hospitality I’m very grateful for.

I want to say goodbye to everyone here at school, I’ve had an amazing time here and I am very grateful for all the wonderful experiences I have had, and the memories I will never forget! Thank you!

Yours,
 Miss Brown