Fremdsprachenassistent für Englisch bei uns zu Gast

My name is Thom Lovelock. I am 20 years old and I come from Wales, a part of the United Kingdom. I study German and Business at the University of Bangor in north Wales. I work as a foreign language assistant at Heinrich Heine Regional School in Karlshagen and I assist with English. What do I do? I inform the schoolchildren about the English language, discuss the similarities and differences between English and German, help with synonyms and translations and I generally help the teachers. I like teaching about Wales, my home country and area, to the pupils and I am of the opinion that it is important to discuss the outside world.

I find it great and interesting that there are people who are interested in English. I and everybody I know are lucky to have English as a first language. Learning broadens the mind and languages are worthwhile because they create lots of opportunities abroad. For example, I am Welsh but at the moment I am in Germany. I speak English and quite good German and I can also speak 2 other languages a little bit: Welsh and Dutch. Most of the children in Years 5-10 are interested in English. That makes me happy and I like helping them and I hope that they like learning from me.

You have already read that I speak ‘quite good German’. German is difficult and I am naturally of the opinion that English is easier. In my school in Wales, I found German difficult but interesting too. I don’t think that there is anything wrong if you don’t know something and I make sure that the children understand that.

I have been in Karlshagen since September 2011 and I will be until May 2012. I have already taken part in school trips. I went to Berlin with a Russian partner school. We visited the Wall, the Parliament building and Alexander Square. It was quite strange because I have not really explored London! I like history and Germany has lots of modern history to think about. As a British person that was even more interesting. I have also been to Peenemünde Rocket Museum and I have also watched a 2nd Division football game. Hansa Rostock lost 5-2.

  

I have been very impressed with the friendliness, open-mindedness and relaxed atmosphere in this area. I am very grateful to Wolfgang and Rosie Bohm for their holiday flat where I am living and for their likeable dispositions.

I think Germany and Wales (and the UK in general) are similar, but the differences make my experiences sweeter, more enjoyable and pleasantly surprising.

 Und jetzt auf Deutsch:

Mein Name ist Thom Lovelock. Ich bin 20 Jahre alt und komme aus Wales, einem Teil des Vereinigten Königreiches. Ich studiere Deutsch und Wirtschaft an der Universität Bangor in Nordwales. Ich arbeite als Fremdsprachenassistent an der Heinrich-Heine-Schule in Karlshagen. Was mache ich? Ich informiere die Schüler über die englische Sprache, diskutiere über Ähnlichkeiten und Unterschiede zwischen dem Englischen und Deutschen, helfe mit Synonymen und Übersetzungen und vor allem unterstütze die Englischlehrerinnen. Ich erzähle den Schülern gern über Wales, mein Heimland und meine Gegend und bin der Meinung, dass es wichtig sei, über das Ausland zu wissen.

Ich finde es toll und interessant, dass es Leute gibt, die sich für Englisch interessieren. Ich und alle, die ich kenne, haben Glück, dass wir Englisch als Muttersprache haben. Lernen erweitert den Horizont und Sprachen lohnen sich, weil sie viele Möglichkeiten im Ausland schaffen. Z.B. ich bin Waliser, aber im Moment bin ich in Deutschland. Ich spreche Englisch und ziemlich gut Deutsch und kann auch 2 andere Sprachen ein bisschen: Walisisch und Höllandisch. Die Schüler aus den Klassen 5 bis 10 interessieren sich meistens für Englisch. Das macht mich glücklich und ich helfe ihnen gern, weil ich glaube, dass sie auch gern von mir lernen.

Sie haben schon gelesen, dass ich ,,ziemlich gutes Deutsch‘‘ spreche. Deutsch ist schwierig und ich bin der Meinung, dass Englisch einfacher ist. In meiner Schule in Wales habe ich Deutsch als schwierig, aber interessant empfunden. Ich möchte den Kindern hier in der Schule vermitteln, dass es nicht schlimm ist, Fehler zu machen. Das Wichtigste ist, dass man in der Fremdsprache zu sprechen versucht!

Ich bin in Karlshagen seit September 2011 und bleibe bis Mai 2012. Ich habe auch an verschiedenen Ausflügen teilgenommen. Ich war mit der russischen Partnerschule in Berlin. Dort besuchten wir die Mauer, den Bundestag und Alexanderplatz. Mit den 8. Klassen war ich im Anne-Frank Zentrum. Ich besuchte das Museum in Peenemünde. Geschichte gefällt mir und in Deutschland kann man die Geschichte hautnah erleben. Als Britte ist das noch interessanter.

Ich bin Fußballfan und es war für mich ein fantastisches Erlebnis, ein Bundesliga Spiel in Rostock zu besuchen. Hansa hat leider 5-2 verloren, aber es war ein tolles Spiel.

Ich bin beeindruckt von der Freundlichkeit, Aufgeschlossenkeit und der tollen Atmosphäre an der Heinrich-Heine-Schule. Ich bin der Familie Bohm sehr dankbar, dass ich bei ihnen wohnen kann.

Es gibt viele Ähnlichkeiten, aber auch Unterschiede zwischen Deutschland und Wales, auch dem Vereinigten Königreich in Allgemeinen. Aber diese Unterschiede machen es für mich erfahrensreicher und interessanter.