Wiedersehen in Bialystok

Am Samstag, den 13.05.2017 um 17:42 Uhr fuhren wir mit dem Zug der UBB nach Swinoujscie Centrum. Dort hatte jeder die Möglichkeit, sein Geld in Zloty umzutauschen oder zu McDonald´s zu gehen um sich noch etwas “Kleines” zum Abendbrot zu kaufen. Im Anschluss fuhren wir mit dem Taxi zur Fähre.

Auf der anderen Seite angekommen, stand bereits am Hauptbahnhof der Nachtzug zur Abfahrt bereit.
Herr Niemann und die Jungs packten mit allen Kräften unsere Koffer in den Zug. Im Anschluss bezog jeder sein Schlafabteil. Gegen 20:36 Uhr fuhren wir mit voller Freude und Aufregung los.

Am nächsten Morgen kamen wir in Warschau an. Dort mussten wir in den nächsten Zug nach Białystok umsteigen. Alle waren noch sehr müde und konnten es kaum erwarten, ihre Gastfamilien kennenzulernen.
Gegen 10:00 Uhr erreichten wir Białystok.  Unsere Gastfamilien warteten schon sehnsüchtig auf uns. Sie begrüßten uns sehr freundlich und fuhren mit uns zu sich nach Hause, wo wir die ganze Woche verbrachten. In der Gastfamilie angekommen, erwartete uns ein 3 Gänge Menü. Als Vorspeise gab es eine Suppe, als Hauptspeise bei den meisten Kartoffeln mit Fleisch und zum Nachtisch ein leckeres Eis. Nach dem Mittagessen hatten wir ein bisschen Zeit,um uns frisch zu machen und um unsere Zimmer zu beziehen. Gegen 16:00 Uhr trafen wir uns im Alfa Center, um gemeinsam im polnischen Kino einen Film auf Englisch mit polnischen Untertitel zu schauen. Der Film ging 2 Stunden und war für Action und Horror Fans sehr gut geeignet. Die meisten schreckten ab und zu mal auf, weil es an manchen Stellen schon sehr krass war, dennoch ist der Film bei allen gut angekommen. Nach dem Kinobesuch gingen wir Shoppen. Am Abend kehrten wir wieder zurück in die Gastfamilie.

Am Montag, den 15.05.2017 trafen wir uns alle um 8:30 Uhr zum Frühstück in der Schule.  Wir wurden von allen Schülern und Lehrern sehr herzlich begrüßt.

Im Anschluss stellten wir unsere Schule im Informatikraum verschiedenen Klassen vor. Dazu bereiteten wir einen kleinen Text auf Englisch vor, den wir dann auf alle aufteilten. Alle waren sehr begeistert. Zum Schluss zeigten Frau Schellner und Herr Niemann noch das Role Play Theaterstück.

Nach der Präsentation gingen wir in den Klub Raum, in dem wir dann Kennlern- und Intergrationsspiele durchführten.

   

Gegen 11:00 Uhr trafen wir uns auf dem Pausenhof und unternahmen nun einen Stadtrundgang. Wir schauten uns den Branicki Palast und andere Sehenswürdigkeiten an.

Danach gab es leckeres Eis. Nach dem Stadtrundgang fuhren wir wieder zurück in die Gastfamilien, um uns ein wenig auszuruhen, damit wir für den Bowlingabend wieder fit sind. Gegen 18:00 Uhr trafen wir uns dann im Kula Hula Bowlingcenter und verbrachten gemeinsam einen netten Abend. Wir konnten Bowlen und Billard spielen. Zum Abendbrot bestellte Pani Ewa Pizza für alle. Es war sehr lecker!

Gegen 21:00 Uhr fuhren wir wieder in die Gastfamilien und fielen müde, aber glücklich ins Bett.

Am Dienstag, den 16.05.2017, gab es zunächst Frühstück in den Gastfamilien und dann ging es gemeinsam mit dem Bus zur Festung Twierdza Osowiec. Dort hatten wir eine interessante Führung durch das Gelände und das Museum. Wir erfuhren beeindruckende Fakten über die Geschichte dieser Festung.

Nach der Führung fuhren wir mit dem Bus durch die polnische Natur (Biebzanski Park Narodowy).

Am Mittwoch, den 17.05.2017, kamen wir um 8:00 Uhr in der Schule an und wurden in verschiedene Klassen aufgeteilt, um dort 2 Stunden zu hospitieren. Die Mädchengruppe besuchte in der ersten Stunde den Matheunterricht der 6.Klasse und die Jungs verbrachten die erste Stunde im Englischunterricht. In der zweiten Stunde verteilten sich alle irgendwo – die einen schauten beim Polnischunterricht vorbei, die anderen im Geschichtsunterricht oder im Sozialkundeunterricht. Nach dem Unterricht fuhren wir in den Kletterpark.


 


Nachdem alle ausgepowert waren, grillten wir polnische Würstchen. Auf dem Gelände gab es auch verschiedene pysikalische Experimente, die wir zum Schluss auch ausprobierten. Später fuhren wir zurück in die Gastfamilien, um uns dort umzuziehen. Wir trafen uns gegen 18:00 Uhr im Strefax Center. Dort haben wir sowas wie Paintball gespielt. Es war sehr lustig. Am Ende des Abends gingen wir mit unseren polnischen Freunden gemeinsam zu MC Donalds.

Am nächsten Tag, Donnerstag, der 18.05.2017 trafen wir uns wieder um 8:00 Uhr in der Schule. Zuerst arbeiteten wir alle gemeinsam an den Präsentationen über unser Besuchsprogramm im Computerraum. Gegen 12:00 Uhr fuhren wir mit dem Bus in die Stadt zum Zamenhof Museum. Dort erfuhren wir eine Menge über Esperanto – einer künstliche Sprache, die von Ludwik Zamenhof ins Leben gerufen wurde, damit sich Menschen verschiedener Nationalitäten verständigen können.

Nach dem Museumsbesuch hatten wir etwas Zeit, um noch das eine oder andere Souvenir besorgen zu können. Am Abend gegen 18:00 Uhr trafen wir uns sportlich gekleidet im Jumphouse. Es hat soviel Spaß gemacht, dass 2 Stunden Aufenthalt dort wie im Fluge vergingen.

Am Freitag, den 19.05.2017, zeigten die polnischen Schüler und wir die Präsentationen der vergangenen Woche. Fast alle Schüler der polnischen Schule hatten sich dazu in der Turnhalle eingefunden, um uns dann herzlich zu verabschieden. Auch wir haben ein paar Dankeschön Sätze auf Polnisch vorbereitet. Die polnischen Schüler hatten damit aber nicht gerechnet und war sehr überrascht.

Nach dem Mittagessen spielten wir ein letztes Mal zusammen Basketball und Bubble Fußball in der neuen Turnhalle.

Als Überraschung organisierten die polnischen Lehrer eine Photobox. So verkleideten sich alle und machten lustige Fotos zum Abschied.



 

Nachdem wir einen letzten wunderschönen Tag in der Schule verbrachten, kehrten wir zurück in unsere Gastfamilien, um dort unsere Sachen zu packen und noch ein bisschen Zeit mit ihnen zu verbringen.  Am Abend brachten uns die Gasteltern und Gastgeschwister zum Bahnhof, wo wir uns dann noch einmal recht herzlich für die schöne Woche bedankten.

Um 20:10 Uhr stiegen wir in den Zug ein und machten uns auf den langen Weg nach Hause. Am Sonnabend um 10:13 holten uns unsere Eltern in Trassenheide ab.

Es war eine wunderschöne und lehrreiche Woche!

Vielen Dank an unsere Partnerschule, an das Deutsch-Polnisches Jugendwerk, an das Heinrich-Heine-Schulverein und an unsere Lehrer Herrn Niemann und Frau Schellner für die Durchführung dieses Projektes!

Jasmin Loth/ Klasse 9/ und  Melissa Radke/ Klasse 8a/